Die Gemeinden

Den Gemeinden kommt bei der Bewältigung der klimatischen Herausforderungen eine wichtige Rolle zu, da sie auf ihrer Ebene die treibende Kraft bei der Anpassung an den Klimawandel sind. Sie tragen in den verschiedensten Bereichen, angefangen bei der Raumplanung bis hin zur Trinkwasserversorgung, eine grosse Verantwortung. Da diese Bereiche vom Klimawandel stark beeinträchtigt sind, möchte der Kanton Freiburg zum guten Verständnis der Klimathematik durch die Gemeinden beitragen. Auch möchte er sie in ihrer Klimapolitik unterstützen und sie dazu ermutigen, die notwendigen Massnahmen in diesen Bereichen zu ergreifen.

Erstes Treffen

Die Freiburger Gemeinden sind am 15. Oktober zu einem ersten Treffen eingeladen. Bei diesem Treffen soll ein erster Kontakt hergestellt werden und es ist geplant, die dringenden Fragen der Gemeinden zu beantworten. Weitere Ziele liegen in einer Standortbestimmung sowie der Identifikation der spezifischen Risiken und Bedürfnisse der verschiedenen Gemeinden. Aufgrund dieses ersten Treffens wird der Kanton Freiburg die Vorgehensweise bei der Zusammenarbeit mit den Gemeinden festlegen.

Erstes Treffen: «Ein erster Schritt hin zu einer Koordination zwischen Kanton und Gemeinden»

An diesem Treffen werden folgende Themenbereiche behandelt: Tourismus, öffentliche Gesundheit, Landwirtschaft, Wassernutzung und Biodiversität. Die Themen werden von Expertinnen und Experten vorgestellt, im Anschluss daran ist eine Diskussion in Kleingruppen vorgesehen, um die Bedürfnisse und Erwartungen der Gemeinden detailliert zu analysieren.

Nachricht und Programm des ersten Treffens