Céline Girard
Verantwortliche für den Klimaplan
beim Staat Freiburg

Die Verantwortliche für den Klimaplan erklärt...

Céline Girard hat eine Ausbildung zur Biologin an der Universität Freiburg absolviert. Ihre berufliche Laufbahn hat sie beim Bundesamt für Umwelt in Angriff genommen, wo sie am Europäischen Umweltinformations- und Umweltbeobachtungsprogramm mitgewirkt hat. In der Folge war sie als Projektleiterin bei einem Freiburger Ingenieurbüro aktiv und war namentlich im Rahmen eines beruflichen Austauschjahres für die Zertifizierung von Ökoquartieren in Berlin tätig. Sie hat sich auf das Gebiet der Anpassung an den Klimawandel spezialisiert und nicht zuletzt die Studie zu den Risiken und Chancen des Klimawandels für die Region der Freiburger Voralpen und des Jura-Gebirges realisiert.


Aus dem Gewächshaus des botanischen Gartens von Freiburg spricht Céline Girard vom Klimaplan und seiner Entstehung. Sie hat diesen Ort ausgewählt, weil der Tag der Dreharbeiten ein Hitzetag war und diese Vegetationsinsel kühler bleibt als der Rest der Stadt. Sie erklärt Ihre Arbeit, die alle Sektoren berührt.

2018 musste Sie bei Null anfangen und eine Arbeitsstruktur schaffen, die in zwei Komponenten gegliedert ist: Anpassung und Minderung, d.h. wie sich der Kanton an den Klimawandel anpassen bzw. seine Treibhausgasemissionen reduzieren kann. Das Ziel dabei ist, einen Massnahmenplan für 2020 auszuarbeiten. Da alle staatlichen Dienststellen vom Klimawandel betroffen sind, erinnert Frau Girard daran, dass wir im zukünftigen Klimaplan alle eine Rolle spielen werden müssen.

Die Demonstrationen von Anfang 2019 haben Politiker, Öffentlichkeit und Wirtschaft tatsächlich zum Handeln bewegt. Initiativen werden in mehreren Schlüsselsektoren wie Tourismus und Biodiversität ergriffen. Sie werden eine Einschätzung der Risiken, aber auch der Chancen im Zusammenhang mit den Klimaszenarien erlauben, die eine Verstärkung der Klimaerwärmung vorwegnehmen. Diese wird nämlich durch die Treibhausgasemissionen verursacht, zu welchen die Schweiz in Höhe von 14t CO2 pro Einwohner beiträgt. Sie hofft, dass dieser hohe Wert, angetrieben durch die starke Kaufkraft der Schweizer, uns dazu bewegen wird, gemeinsam Lösungen zu finden. Zu diesem Zweck wird der Klimaplan namentlich die Erstellung einer kantonsspezifischen CO2-Bilanz auf der Grundlage jener des Bundes beinhalten.