Artikel

Wetter vs. Klima

Sie sind wahrscheinlich zahlreich, sich zu fragen, was der Unterschied zwischen Meteorologie und Klimatologie ist. Vielleicht fragen Sie sich sogar, ob es sich nicht um zwei Synonyme handelt? Beide sind Wissenschaften, die atmosphärische Phänomene studieren, aber sie gehen nicht auf die gleiche Weise vor. Die Meteo sagt das Wetter für die nächsten Stunden oder Tagen voraus, während das Klima die Häufigkeit eines Wettereignisses über einen längeren Zeitraum von mehreren Jahren bis zu mehreren Jahrzehnten analysiert.


Die Meteorologie
, oder das Studium des Wetters, befasst sich mit dem Zustand der Atmosphäre und dessen Variationen über eine Zeitspanne von einigen Minuten bis zu mehreren Wochen. Gewitter, Warm- oder Kaltfronten, Hitzewellen oder Blizzards sind kurzfristige meteorologische Erscheinungen, welche Meteorologen mithilfe von Berechnungen an der Spitze der Technologie vorhersagen, um besser auf sie vorbereitet zu sein.

Beispiel einer Prognosekarte der Fronten über Westeuropa vom 28. April 2020 um 14 Uhr. © MeteoSchweiz

Das Klima, kurz für Klimatologie, befasst sich mit der mittleren Häufigkeit oder Intensität dieser meteorologischen Phänomene über mehrere Jahrzehnte bis zu mehreren Jahrhunderten. Dies nennt man klimatische Bedingungen. Ein Klimatologe befasst sich insbesondere mit extremen klimatischen Ereignissen, den mittleren Temperaturen und Niederschlagsmengen oder der mittleren Anzahl Schneetagen über eine lange Zeitspanne. Er kann somit mögliche zukünftige klimatische Entwicklungsszenarien untersuchen, um die mit der Klimaerwärmung verbundenen Herausforderungen besser vorwegzunehmen.

Mittlere Temperatur im Juli in der Schweiz gemäss der Norm von 1981–2010. © MeteoSchweiz

Siehe die Artikel über das Klima in der Schweiz und über Klima und Nostalgie

- David Mauron -